BFS für Ernährung und Versorgung

BEV

Besitzen Sie praktische Fähigkeiten? Sind Sie kreativ? Haben Sie Freude im Umgang mit Menschen? Dann sind Sie im Bereich Ernährung und Versorgung genau richtig! Es erwartet Sie eine vielseitige, zupackende und qualitativ hochwertige Ausbildung.

  • 2 Jahre (3 Jahre möglich)
  • Erfüllte Vollzeitschulpflicht
  • Handwerkliches Geschick
  • Belastbarkeit
  • Flexibilität
  • Organisationstalent
  • gute Umgangsformen
  • Einfühlungsvermögen
  • Teamfähigkeit
  • Kontaktfähigkeit
  • Offenheit
  • Ehrlichkeit
  • Diskretion
  • Bereitschaft, Dienstleistungen zu übernhemen

Allgemeinbildender Unterricht:

  • Religionslehre / Ethik
  • Deutsch und Kommunikation
  • Sozialkunde
  • Sport

Fachlicher Unterricht:

  • Speisenzubereitung und Service
  • Raum- und Textilpflege
  • Textiles Gestalten
  • Erziehen und Betreuen
  • Betriebswirtschaft
  • Ernährung
  • Haushaltstechnologie
  • Gestalten von Räumen
  • Englisch (10. Klasse)

Wahlpflichtfächer: (11. Klasse)

  • Gastronomie und Hotellerie
  • Projektorientiertes Arbeiten

Bis zum Zwischenzeugnis der 10. Klasse

10. Klasse: 2-wöchiges Praktikum im Groß- oder Privathaushalt

11. Klasse: ein Tag pro Woche vorzugsweise im Privathaushalt

Papiergeld pro Schuljahr 33 Euro

Arbeitskleidung im Fach Speisenzubereitung wird gegen Ausleihgebühr von der Schule gestellt.
(20 Euro/jährlich für die 10. Jahrgangsstufe / 10 Euro/jährlich für die 11. Jahrgangsstufe)

Materialgeld für die Fächer Speisenzubereitung, textiles Gestalten und Gestalten von Räumen
(ca. 250 Euro/jährlich)

Für die gesamte Zeit der Ausbildung kann BAFÖG in Anspruch genommen werden. Die Höhe des Förderungsbeitrages richtet sich nach den persönlichen Verhältnissen und dem Einkommen der Eltern. Anträge werden an das zuständige Landratsamt gestellt.

Nach 2 Jahren:

  • Staatlich geprüfte Helferin für Ernährung und Versorgung

Nach 3 Jahren:

  • Staatlich geprüfte Assistentin für Ernährung und Versorgung/Hauswirtschafterin

Zu Beginn des 2. Ausbildungsjahres (September/Oktober) besteht die Möglichkeit der Teilnahme an einem dreiwöchigen Erasmus+-Aufenthalt in Helsinki Finnland!

Weitere Informationen:

Wie kann es nach der Ausbildung weitergehen?

Assistenten für Ernährung und Versorgung werden nach der Ausbildung als Fachkraft in Privat- und Großhaushalten, landwirtschaftlichen Unternehmerhaushalten, sozialen Einrichtungen, Tagungshäusern, Gastronomie und Hotellerie, Mensen und Tageseinrichtungen eingesetzt.

Die Helferin arbeitet in allen Bereichen als Zusatzkraft.

Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Staatlich geprüfte Wirtschafterin für Ernährung und Haushaltsmanagement
  • Meisterin der Hauswirtschaft
  • Staatlich geprüfte Dorfhelferin
  • Fachhauswirtschafterin
  • Staatlich geprüfte Technikerin für Ernährungs- und Versorgungsmanagement
  • Staatlich geprüfte Betriebswirtin für Ernährungs- und Versorgungsmanagement
  • Fachlehrerin für Ernährung und Gestaltung
  • Fachlehrerin für Ernährung und Versorgung

Unsere Aktivitäten:

Info-Abend

Komm zu uns und wir zeigen Dir den besten Weg für die Zukunft!

Auslandspraktikum Irland

Einige Lehrkräfte aus der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung machten ein Praktikum in Irland.

Buffets

Hier zeigen wir einige Beispiele für Buffets bei Schulveranstaltungen.