BIK 1 

Einstiegsklasse zur Berufsintegration für berufsschulpflichtige Migranten, ausgerichtet auf zwei Jahre.

  • Dauer: Ein Schuljahr in Vollzeit (Montag bis Freitag).
  • Intensiver Erwerb deutscher Sprachkenntnisse.
  • Angestrebter Abschluss: Zertifiziertes Sprachniveau A2.
  • Zusätzlich Vermittlung mathematischer und allgemeinbildender/integrativer Bildungsinhalte.
  • Individuelle Unterstützung durch sozialpädagogische Fachkräfte.

 

 BIK 2

Berufsintegrationsklasse (Aufstiegsklasse) für berufsschulpflichtige Migranten.

  • Voraussetzung: Zertifiziertes Sprachniveau A2
  • Dauer: Ein Schuljahr in Vollzeit (Montag-Freitag).
  • Erreichung der Ausbildungsreife durch Vermittlung berufsfeldbezogener und fachtheoretischer Kenntnisse der Berufsschule.
  • Vorbereitung auf die duale Ausbildung bzw. Integration in den Arbeitsmarkt durch gezielte Sprachförderung, einen hohen Anteil betrieblicher Praktika sowie sozialpädagogischer Betreuung durch den kooperierenden Maßnahmenpartner.
  • Angestrebter Abschluss: Zertifiziertes Sprachniveau B1 und Erwerb des Erfolgreichen Mittelschulabschlusses. Der Qualifizierende Mittelschulabschluss kann in dieser Klasse nicht erreicht werden, sondern muss extern erworben werden.

 

BIJ10/k

Das kooperative Berufsintegrationsjahr richtet sich an berufsschulpflichtige Jugendliche, die wegen fehlendem Mittelschulabschluss oder aus sonstigen Gründen noch keinen Ausbildungsplatz finden konnten.

  • Dauer: Ein Schuljahr in Vollzeit (Montag bis Freitag). 2 ½ Tage pro Woche Berufsschulunterricht + 2 ½ Tage Seminarunterricht in den Räumlichkeiten des Kooperationspartners.
  • Verbesserung der Ausbildungsreife durch Vermittlung berufsfeldbezogener und fachtheoretischer Kenntnisse für Wirtschaftsberufe in der Berufsschule.
  • Chancenverbesserung zur Integration in den Arbeitsmarkt (duale Ausbildung oder dauerhafte Beschäftigung) durch gezielte Sprachförderung, einen hohen Anteil betrieblicher Praktika sowie sozialpädagogischer Betreuung durch den kooperierenden Maßnahmenpartner.
  • Bei erfolgreichem Besuch der Klasse kann die Berufsschulpflicht erfüllt und der Erfolgreiche Mittelschulabschluss erworben werden. Der Qualifizierende Mittelschulabschluss muss extern erworben werden.

Das Berufsintegrationsjahr wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert. Dieser Fonds wurde mit Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft 1957 ins Leben gerufen. Seit dieser Zeit verbessert er die Beschäftigungschancen, unterstützt die Menschen durch Ausbildung und Qualifizierung und trägt zum Abbau von Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt bei. Ziel der Europäischen Union ist es, dass alle Menschen eine berufliche Perspektive erhalten. Jeder Mitgliedstaat und jede Region entwickelt dabei im Rahmen eines Operationellen Programms eine eigene Strategie. Ein wesentliches Ziel der ESF-Förderung im Bereich des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus ist die Stärkung der Chancen der jungen Menschen durch die Verbesserung ihrer Ausbildungs- und Berufsreife. Weitere Infos zum ESF finden sie hier.

 

JoA 10

Diese Klassen besuchen vorrangig berufsschulpflichtige Jugendliche, die trotz Schulabschluss noch keinen Ausbildungsplatz finden konnten und eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) eines Bildungsträgers (bfz oder Kolping Weilheim) besuchen.

  • Teilzeitunterricht an einem Schultag pro Woche.
  • Erhaltung/Erweiterung allgemeiner und berufsfeldübergreifender Kenntnisse in Deutsch und Rechnen. Weiterentwicklung der Allgemeinbildung durch die Fächer Ethik und Sozialkunde.
  • Bei erfolgreichem Besuch der Klasse und der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme kann die Berufsschulpflicht erfüllt werden. Der Erfolgreiche bzw. Qualifizierende Mittelschulabschluss kann in dieser Klasse nicht erreicht werden, sondern muss extern erworben werden.

 

JoA 11

Diese Klasse besuchen vorrangig berufsschulpflichtige Jugendliche, die nach Besuch der Klasse JoA 10 noch keinen Ausbildungsplatz finden konnten und ihre Berufsschulpflicht zu erfüllen haben.

  • Teilzeitunterricht an einem Schultag pro Woche im zweiten Schulhalbjahr.
  • Erhaltung/Erweiterung allgemeiner und berufsfeldübergreifender Kenntnisse in Deutsch und Rechnen. Weiterentwicklung der Allgemeinbildung durch die Fächer Ethik und Sozialkunde.
  • Berufs- und lebenspraktische Unterrichtsinhalte.
  • Der Erfolgreiche bzw. Qualifizierende Mittelschulabschluss kann in dieser Klasse nicht erreicht werden, sondern muss extern erworben werden.