Mittwoch 23.09.2015, Fahrt zur IAA in Frankfurt

Mittwoch Morgen ging es für die Klassen WAU12 und WAU13 (Automobil) schon früh nach Frankfurt am Main los. Nach 6 Stunden Fahrt mit zwei Pausen waren wir endlich in Frankfurt angelangt.


Noch eben ein Gruppenfoto gemacht und schon liefen wir los um alles zu erkunden.


Neben den bekannten Marken, wie VW, Audi, BMW oder Mercedes waren auch Marken, wie Fiat, Kia oder Honda vertreten.


Die Messe war riesig. Man brauchte 30 Minuten um den Messeplatz einmal zu queren ohne irgendetwas anzuschauen. Die Marken waren gemischt in den Hallen verteilt. VW beispielsweise teilte sich eine Halle mit Seat, Porsche und einigen weiteren. Audi hatte eine Halle alleine. Dort war richtig viel los. Auch hier gab es einiges Interessantes zu sehen. Das absolute Highlight von Audi waren die Autos, die an der Wand hingen und mit Farben beleuchtet waren.
Mercedes teilte sich natürlich eine mit Smart. Diese war auch sehr schön und groß. Im Eingangsbereich waren einige Smart ausgestellt. Faszinierend an den Smarts war, dass aus den Autos richtig laut Musik kam. Im hinteren Bereich der Halle war dann Mercedes vertreten. Mit einer riesigen Rolltreppe wurde man nach oben befördert. Von dort aus hatte man einen perfekten Blick über die gesamte Bühne, auf welcher eine Show stattfand. In der Vorführung wurden einige bekannte Modelle, wie ein C63 AMG, zu Musik über die Bühne gefahren. Anschließend wurde dort ein neues Modell vorgestellt, welches nur für die IAA entwickelt wurde. Mercedes nannte es „Concept IAA“. Das war eine Art Vorschau in die Zukunft, wie möglicherweise bald die Autoindustrie aussehen kann.

 


Anschließend schauten wir uns bei VW den neuen Tiguan oder bei Porsche die Erneuerungen an. Bei VW wurde ebenso der Golf GTE Sport vorgestellt. Dieses Auto wurde schon bei dem GTI treffen am Wörthersee 2015 vorgestellt. Die Karosserie besteht zu großen Teilen aus Carbon um Gewicht zu sparen. Das Heck wirkt extrem breit, die Front mit einer breiten Querspange, riesigen Lufteinlässen und Doppelspoiler ist ebenfalls bullig und hebt sich klar vom herkömmlichen Golf-Design ab. Das Highlight dieses Konzeptfahrzeugs sind die Flügeltüren.


Das Durchgehen der Messe war anstrengend, da sie sehr überfüllt war. Trotzdem war es interessant.


Nach 4 aufregenden Stunden mussten wir uns schon wieder sammeln um nach Hause zu fahren. Die Rückfahrt dauerte ewig, da leider Stau war. Gegen Mitternacht waren wir in Landsberg angelangt. Für die Garmischer ging die Fahrt im Bus leider noch weiter.


Alles in allem war der Ausflug ein interessanter Tag. Es war zwar anstrengend, jedoch haben wir alle viel mitgenommen und gelernt.


Dieser Schulausflug ist wohl einer der wenigen, der im Gedächtnis bleibt.


 

Vicky Braun, Klasse WAU12