Herzlich Willkommen am Beruflichen Schulzentrum Schongau

Unter diesem Motto stand das Teambuilding, das die beiden Jugendsozialarbeiterinnen Nuran Keller und Simona Feistl für die zehnten Klassen der Berufsschule im Beruf Kaufmann/-frau im Einzelhandel sowie der Berufsfachschulen für Kinder- bzw. Sozialpflege durchführten.

In ihrer ersten Woche am Beruflichen Schulzentrum bekamen die rund 150 Schüler gemeinsam mit den beiden Sozialpädagoginnen von Brücke Oberland e.V. Weilheim einen ganzen Vormittag zur Verfügung. Diesen konnten sie miteinander gestalten und sich ganz den Themen des Kennenlernens widmen. Das erklärte Ziel der Veranstaltung war ein gutes Ankommen der Schüler und die Schaffung einer Grundlage für ein gutes Klassenklima zu gewährleisten. „Je wohler sich Schüler in ihrer Schule fühlen, desto lieber kommen sie dorthin, Absencen werden reduziert und das wiederum kann sich positiv auf den individuellen Lernerfolg und das allgemeine Lernklima in der Klasse auswirken“, so die Sozialpädagogin Nuran Keller.

Zum Einsatz kamen an diesem Tag Elemente der Erlebnispädagogik, wozu eigens Tobias Tschech, (Dipl.Sozpäd. und freier Mitarbeiter von Brücke Oberland e.V.) als Profi für diesen Bereich beauftragt wurde. Viel Wert wurde auf das gegenseitige Kennenlernen und das Finden von Gemeinsamkeiten, bzw. gemeinsamen Interessen gelegt, um die Basis für Gespräche zu schaffen. Auch die Vorstellungen von einer „guten“ Klasse standen im Fokus und durften nicht zu kurz kommen.

Erfahrungen aus der Arbeit mit Jugendlichen zeigen immer wieder auf, wie wichtig es ist Gruppenprozesse gut zu begleiten und bei Bedarf rechtzeitig zu steuern. „So können eventuell auftretende Konflikte sofort im Keim wahrgenommen und im Optimalfall gelöst werden. Die betroffenen Schüler können ihre Energie, die sie für diese Konflikte benötigt hätten, in ihren Lernerfolg investieren und sich entspannen. Auch Rollenfindungen innerhalb der Gruppe sollen durch unsere Maßnahme unterstützt und belgeitet werden.“, so Sozialpädagogin Simona Feistl.

„Wie wichtig es ist, dass unsere Sozialpädagoginnen mit an Bord sind, hat sich in der Vergangenheit immer wieder gezeigt. Wir Lehrer wollen unseren Schülern fachlich guten Unterricht sowie Impulse für eine Weiterentwicklung der sozialen und persönlichen Kompetenz bieten. Allerdings können wir den persönlichen Schüleranliegen, die es oft neben schulischen Inhalten auch gibt, aus zeitlichen Gründen nicht immer so gerecht werden, wie wir das gerne tun würden. Gerade deshalb sind wir froh, dass wir uns diese Aufgabe mit unseren beiden Sozialpädagoginnen Simona Feistl und Nuran Keller teilen können.“, so Matthias Hechenberger, der Fachbereichsleiter der Abteilung Wirtschaft III, in der die Einzelhändler und Verkäufer unterrichtet werden.

Die Beteiligten sind sich einig, dass diese Art von Maßnahmen neben den schulischen Inhalten die im Vordergrund stehen, einen wichtigen Stellenwert hinsichtlich des individuellen Lernerfolges einnehmen. Am Beruflichen Schulzentrum Schongau konnten dieses Jahr erneut sehr gute Erfahrungen gemacht werden. Daher soll das Teambuilding auch in den folgenden Schuljahren nicht zu kurz kommen und wieder durchgeführt werden.