Allgemeine Informationen zur Berufsfachschule für Sozialpflege

alt

Ab dem Schuljahr 2006/07 besteht für junge Menschen die Möglichkeit, sich zur/m Staatl. geprüften Sozialbetreuerin/Sozialbetreuer und Pflegefachhelferin/Pflegefachhelfer ausbilden zu lassen.

Im Mittelpunkt der Ausbildung steht der hilfsbedürftige, alte oder behinderte Mensch. Dieser Beruf ist mehr als nur ein Job. Sozialpflegerische Berufe brauchen Leute mit Verantwortungsbereitschaft und sozialem Engagement.

Die Schüler sammeln durch regelmäßige Praktika Erfahrungen in den späteren Berufsfeldern. Dabei wenden sie die durch die Schule erworbenen Kenntnisse praktisch an.

Die Berufsfachschule für Sozialpflege eröffnet gute Perspektiven für viele Pflegeberufe.

Voraussetzung:

Erfüllte Vollzeitschulpflicht

Dauer:

zwei Jahre

Abschluss:

Staatlich geprüfte/r Sozialbetreuer/in und Pflegefachhelferin/Pflegefachhelfer
Mittlerer Schulabschluss ist möglich*
*bei einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 und ausreichenden Englischkenntnissen auf der Basis eines fünfjährigen Englischunterrichtes.
 

Möglichkeiten:

  • Berufstätigkeit in Altenheimen, Sozialstationen, Behinderteneinrichtungen
  • Weiterbildung im sozialen Bereich und in Gesundheitsberufen wie Krankenpfleger/in, Erzieher/in, Heilerziehungspfleger/in, Masseur/in usw.
  • Weiterqualifizierung für Berufe, die den mittleren Bildungsabschluss voraussetzen.
  • Besuch der Berufsoberschule (BOS)
  • Studium z.B. Dipl. Sozialpädagogik

 alt alt

Praktikumsstellen:

Praktikum in

  • Einrichtungen der Altenpflege
  • Einrichtungen der Krankenpflege und
  • sonstigen Einrichtungen in der Behindertenarbeit.

alt

Weitere Infos für Schülerinnen und Schüler:

In diesem Beruf arbeitest du
Für diesen Beruf solltest du mitbringen
In diesem Beruf kannst du
Und außerdem kannst du
Für diesen Beruf lernst du
So ist der Unterricht an der Berufsfachschule für Sozialpflege organisiert
Mit diesen Berufen geht es weiter